Forenübersicht > Wie kann man Demenz/Alzheimer vorbeugen
  • Wie kann man Demenz/Alzheimer vorbeugen

    von marvel · Dienstag, 03. Dezember 2013, 11:32 Uhr ~ vor 5 Jahren
    Hallo liebe Community,
    da die Themen Alzheimer und Demenz ja sehr aktuell sind und es zuletzt diverse Talkshows dazu gab, würde mich mal interessieren, wie und mit welcher Lebensweise, Ernährung, etc. man Demenz und Alzheimer möglicherweise vorbeugen kann. Kann man so einer Erkrankung überhaupt vorbeugen oder gibt es genetische Ursachen?

    Weiterhin interessiert mich, wie ihr gegenüber Deos mit Aluminiumoxiden eingestellt seid. Aluminiumoxide werden in Deos verwendet um die Poren zu schließen um so Schweißbildung zu vermeiden. Allerdings vermuten einige Forscher, das das (in hohen Dosen toxische) Aluminium gesundheitsschädigende Wirkung hat und langfristig Demenz verursachen kann. In einigen Studien hat man angeblich einen oft hohen Aluminiumgehalt im Blut oder sogar im Gehirn von Demenzpatienten ermittelt.

    marvel
  • von Nettpet · Samstag, 07. Dezember 2013, 23:39 Uhr ~ vor 5 Jahren
    Hallo Marvel,
    zu Deiner Frage bez. Demenz: Habe mich vor kurzem dazu selbst ein wenig kundig gemacht und bin dazu auf die Homepage des Ministeriums für Familie ("und Gedöhns" / Schröder Zitat :-) ) gestoßen:

    Es gibt zahlreiche Faktoren, die Demenzerkrankungen begünstigen. Dazu zählen erhöhte Cholesterinwerte, Übergewicht und zu hoher Blutdruck. Auch Raucherinnen und Raucher sind mehr gefährdet als andere. Doch wer bewusst und gesund lebt, kann das Demenz-Risiko senken. Eine wesentliche Rolle bei der Vorbeugung spielen eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung. Genauso wichtig ist es aber, neben Schule, Ausbildung und Beruf Hobbys nachzugehen und den Kontakt zu anderen Menschen zu suchen. Denn das menschliche Gehirn braucht Reize und Anstöße, um leistungsfähig zu werden und zu bleiben. Zahlreiche wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass körperlich fitte und geistig rege Menschen seltener demenzkrank werden. Vorbeugung lohnt sich also...

    Mediterrane Ernährung scheint vor Alzheimer und anderen Formen der Demenz zu schützen. Viel Obst, Gemüse, Fisch, Olivenöl und Vollkornbrot sollten deshalb auf dem Speiseplan stehen. Schweinefleisch und Milchprodukte wie fetter Käse und Butter sind dagegen nur in Maßen zuträglich. Wer so auf seine Ernährung achtet, kann in der Regel auf zusätzliche Vitamin-, Folsäure- und Fischölpräparate verzichten.

    Regelmäßige Bewegung fördert das körperliche Wohlbefinden und bringt das Gehirn auf Touren. Das gilt nicht nur für junge Menschen. Auch Seniorinnen und Senioren sollten Sport treiben, selbst wenn sie bisher keinen Wert darauf gelegt haben. Altersgerechte Angebote gibt es in fast jeder Gemeinde. Wichtig ist es aber auch, die Bewegung in den Alltag zu integrieren. Zum Briefkasten muss niemand mit dem Auto fahren.

    Wer in Beruf und Freizeit geistig rege ist, hat ein geringeres Risiko, später demenzkrank zu werden. Bis weit ins Rentenalter tragen kulturelle Aktivitäten, mathematische Knobeleien oder kreative Hobbys dazu bei, ein gutes Gedächtnis zu bewahren. Aber auch bei alltäglichen Verrichtungen können wir unser Gehirn trainieren. Je früher wir damit anfangen, desto besser.

    Soziale Aktivitäten tragen nachweislich dazu bei, das Demenz-Risiko zu senken. Wer sich regelmäßig mit anderen Menschen austauscht, der fordert das Gehirn auf besonders vielfältige Weise und hält es in Schwung. Die Forschung weiß heute: Je mehr wir unter Leute gehen und uns gemeinschaftlich einbringen, desto größer ist unsere Chance, auch im Alter geistig fit zu sein.

    Hier der Link: http://www.wegweiser-demenz.de/vorbeugung-und-prae...

    Bei Deiner Deo Frage muss ich leider passen...

    VG
    Peter
    Nettpet
  • von wellben · Montag, 09. Dezember 2013, 19:29 Uhr ~ vor 5 Jahren
    HAllo alle
    Ich habe mir auch schon viele Gedanken dazu gemacht, da Alzheimer das schlimmste ist was ich mir vorstellen kann. Daher hier ein link mit kurzen aber sehr guten Tipps:

    http://www.prevention.com/health/health-concerns/8...
    wellben
  • von wellben · Mittwoch, 11. Dezember 2013, 19:51 Uhr ~ vor 5 Jahren
    wellben
  • von wellben · Samstag, 14. Dezember 2013, 18:12 Uhr ~ vor 5 Jahren
    wellben
  • von Wortang · Mittwoch, 08. Januar 2014, 09:36 Uhr ~ vor 5 Jahren
    Die Statistik ist leider nicht einsehbar für mich.... roll Ich weiß auch immer nicht, wie sehr solche Sachen immer stimmen oder nicht: http://www.welt.de/gesundheit/article123443231/Vit...
    Wortang
  • von wellben · Sonntag, 19. Januar 2014, 11:21 Uhr ~ vor 5 Jahren
    Komisch, die haben das umgestellt. Der Welt Artikel ist klasse!
    wellben
  • von Uwe · Dienstag, 23. Dezember 2014, 10:44 Uhr ~ vor 4 Jahren
    Kann verzögern, wenn ich sowas schon höre. Ich höffe einfach, dass ich noch ein paar Jahre möglichst gesund durchhalte und dass es dann Mittel gegen diese furchtbare Krankheit gibt.
    Uwe
  • von Demeo · Dienstag, 09. Juni 2015, 12:05 Uhr ~ vor 3 Jahren
    Ich hab mal gehört, dass Tanzen hilft: http://www.trainingsdiebewegen.com/2013/02/23/tanz...
    Demeo
  • von marvel · Freitag, 12. Juni 2015, 11:15 Uhr ~ vor 3 Jahren
    Vor allem wären mir die wissenschaftlichen, bewiesenen Fakten wichtig grin Aber Vieles gibts da wohl nicht.
    marvel
  • von ribben · Freitag, 22. Januar 2016, 16:16 Uhr ~ vor 3 Jahren
    Das stimmt, aber ganz ehrlich: Demenz ist eine Krankheit, die man mit guten medizinischen Behandlungen in den Griff bekommen bzw. zeitlich hinauszögern könnte. Problem ist nur, dass die meisten Krankenkassen die wirklich teuren Maßnahmen nur mit Selbstbeteiligung, ähnlich wie bei Krebs-Tabletten, anbieten. Lest euch mal bitte die Vorzüge einer privaten Krankenversicherung durch. Außerdem sollten Menschen über eine Risikolebensversicherung nachdenken, denn im Falle eines Todes sollte immer in Form einer Versicherung vorgesorgt sein. Man denke bloß an die Hinterbliebenen! Dabei gibt es viele Arten der RLV. Am besten beliest man sich darüber..
    ribben
  • Beitrag Schreiben